Einsatz

HOPPLA 1 und 2 können als Leitmedium oder auszugsweise als ergänzendes Medium eingesetzt werden. Kinder ohne Deutschkenntnisse beginnen immer mit HOPPLA 1.

HOPPLA 1 und 2 bieten für alle Kinder aufbauendes und vielseitiges Sprachlernmaterial, das die Lehrperson von der Suche nach Geschichten, Bildern, Liedern und Übungen entlastet. Je nach Unterrichtsvoraussetzung entscheidet die Lehrperson, welche Teile sie mit den Kindern bearbeiten kann und welche ausgelassen bzw. vertieft werden müssen.

Idealerweise setzt die Lehrperson im Kindergarten und in der 1. Klasse täglich HOPPLA-Materialien ein und schafft die Möglichkeit, dass im DaZ-Unterricht mit kleineren Gruppen bestimmte Aspekte vorgängig oder im Nachhinein vertieft behandelt werden. Die Lehrperson und die DaZ-Lehrperson arbeiten eng zusammen und betrachten die Sprachentwicklung der Kinder als eines der zentralen Ziele ihrer Zusammenarbeit. Dabei wird von einem spielerischen, musischen und handelnden Lernen in mündlichen Situationen ausgegangen.
 

HOPPLA 1 und 2

  • ermöglichen einen flexiblen Einsatz der Lehr- und Lernmaterialien.
  • stellen altersgemässe Geschichten und Themen in den Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens.
  • leiten die Kinder zu lebensnahen, sich oft wiederholenden sprachlichen Handlungen an, die sie im schulischen Alltag immer wieder anwenden können.
  • unterstützen die natürlichen Spracherwerbsmechanismen. Lesen Sie dazu auch Zweitspracherwerb.